Sie können Sozialrenten wie die gesetzliche Grundrente, Zahlungen aus der ATP und Vorruhestandsrente beantragen, selbst wenn Sie in ein EU-Land oder ein Land außerhalb der EU umziehen. Beträge aus der ATP können Sie erst beziehen, wenn Sie das gesetzliche Rentenalter in Dänemark erreicht haben.

Für Ihre Rentenbezüge unterliegen Sie in Dänemark der beschränkten Steuerpflicht. Das bedeutet, dass Sie einen durchschnittlichen Steuersatz zahlen müssen, da Sie in keiner bestimmten Kommune in Dänemark ansässig sind.

Wenn die jährliche ATP-Zahlung 2.950 DKK (2019) oder weniger beträgt, erhalten Sie den Betrag als Einmalzahlung, sobald Sie das Rentenalter erreichen. In diesem Fall müssen Sie eine Abgabe von 40 % anstelle von Steuern zahlen.

Alle Rentenarten werden automatisch an das Dänische Steueramt (Skattestyrelsen) gemeldet. Auf Grundlage der gemeldeten Informationen erstellen wir einen Steuerbescheid.

Wenn Sie Ihre gesetzliche Rente oder Frührente ins Ausland mitnehmen möchten (www.borger.dk - dänische Seite) 

Sie können sowohl Ihre betriebliche als auch Ihre private Altersvorsorge mit ins Ausland nehmen.

Sie können die Renten auf eine ausländische Altersvorsorge übertragen, wenn eine genehmigte Altersvorsorge in einem anderen EU- bzw. EWR-Land eingerichtet wurde. Das Dänische Steueramt (Skattestyrelsen) genehmigt die ausländische Altersvorsorge.

Sie müssen keine Rentenertragssteuer zahlen, wenn Sie entweder beschränkt steuerpflichtig in Dänemark sind, oder wenn sich Ihr Wohnsitz im Ausland befindet. 

Wenn Sie sich von der Rentenertragssteuerpflicht befreien lassen möchten, müssen Sie folgendes Formular ausfüllen:  
Formular 07.058 - Antrag auf Freistellung von der Rentenertragssteuerpflicht (dänisch)
Formular 07.058EN - Application for exemption from withholding and payment of tax on returns from pension assets (englisch)

Wenn es ein Doppelbesteuerungsabkommen gibt

Wenn Sie im Ausland leben und Bezüge aus einer in Raten ausgezahlten Altersrente oder einer Altersvorsorge erhalten, von der Sie ein regelmäßiges Einkommen erhalten, sei es eine persönliche oder betriebliche Altersvorsorge, bestimmt das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Dänemark und dem betreffenden Land, in welchem Land Sie Steuern zahlen müssen.

Die allgemeine Regel lautet, dass Sie auf Bezüge der in Raten ausgezahlten Altersrente und auf Altersvorsorgen, aus denen Sie ein regelmäßiges Einkommen erhalten, Steuern in Ihrem Wohnsitzland zahlen müssen.

Sie können daher im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens mit dem Land, in dem Sie leben, in Dänemark steuerbefreit sein. Wenn Sie von der Besteuerung Ihrer Altersvorsorge befreit sind, müssen Sie uns jedes Jahr den steuerfreien Teil Ihrer Altersvorsorge melden. Sie tun dies, indem Sie den Betrag in Rubrik 28 in Ihrer Steuererklärung ausfüllen. Gleichzeitig erklären Sie damit, dass Sie die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung noch erfüllen und Anspruch darauf haben.

Bei TastSelv einloggen und steuerbefreite Rente (skattefritaget pension) in Rubrik 28 der Steuererklärung (oplysningsskema) eintragen

Dänemark will jedoch sicherstellen, dass das Land, das Steuerabzüge für die Beiträge zu den Altersvorsorgen gewährt hat, auch das Recht hat, die Rentenbezüge zu besteuern. Nach dem Doppelbesteuerungsabkommen kann Dänemark daher das Recht haben, die Zahlungen aus Ihrer Altersvorsorge zu besteuern, auch wenn Sie im Ausland leben.

Wenn es kein Doppelbesteuerungsabkommen gibt

Wenn kein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Dänemark und dem betreffenden Land vorliegt, besteuert Dänemark die Rentenbezüge.

Wenn Sie eine sogenannte Kapitalpension, eine Altersversicherung, eine Altersrentenersparnis oder eine zusätzliche Einmalzahlung kündigen, müssen Sie in Dänemark eine Gebühr für den vollen ausgezahlten Betrag zahlen, für den Ihnen ein Steuerabzug gewährt wurde.

Liste der Länder, die ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Dänemark abgeschlossen haben:

Dänische Doppelbesteuerungsabkommen und internationale Abkommen (dänische Seite)

Sie können zusätzlich auf Beiträge besteuert werden, wenn Sie ins Ausland ziehen und während der letzten fünf Jahre (10 Jahre für Hauptaktionäre) unmittelbar vor dem Umzug ins Ausland mehr als 20 % Ihres Gehalts in eine betriebliche Altersvorsorge eingezahlt haben, die ein reguläres Einkommen oder eine in Raten ausgezahlte Altersrente darstellt.

Wenn Sie vor dem 28. November 2007 in Spanien oder Frankreich gelebt haben, fallen Sie in den meisten Fällen weiterhin unter das jetzt abgeschaffte Doppelbesteuerungsabkommen.