Wenn Ihr Unternehmen beim bisherigen Mini-One-Stop-Verfahren (MOSS) angemeldet ist, wird es per 1. Juli 2021 automatisch beim neuen Mehrwertsteuer One-Stop-Shop angemeldet. Bevor Sie das neue Verfahren verwenden können, müssen Sie uns jedoch folgende Angaben senden:

  • Niederlassungen und Warenlager in Dänemark und anderen EU-Ländern
  • Mehrwertsteuer- oder Steueridentifikationsnummern, die zu den Niederlassungen und Warenlagern gehören
  • frühere und jetzige Registrierungen
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummern, die von anderen Ländern ausgestellt wurden
  • ob das Unternehmen eine Plattform innerhalb der EU-Regelung ist.

  1. Geben Sie die fehlenden Angaben in diesem Formular ein. Sie können so viele Seiten hinzufügen wie gewünscht.  
  2. Loggen Sie sich beim  Selbsteingabeverfahren für Unternehmen (TastSelv Erhverv) ein und verwenden Sie die Kontaktfunktion, um uns das ausgefüllte Formular zu senden.  

Sie erhalten eine Bestätigung, wenn wir Ihre Angaben bei Mehrwertsteuer One-Stop-Shop eingegeben haben. Rufen Sie uns an unter +45 72 22 28 67, wenn Sie Probleme beim Ausfüllen des Schemas haben.

Unternehmen, die uns keine Angaben senden, können Mehrwertsteuer One-Stop-Shop nicht verwenden, siehe Durchführungsverordnung 2019/2026 des Rates.

Wenn Sie Ihr Unternehmen vom Mini-One-Stop-Verfahren (MOSS) abmelden und damit nicht an der neuen Regelung One-Stop-Shop teilnehmen möchten, verwenden Sie bitte das Formular, das Sie unter dem Punkt Unternehmen vom Mini-One-Stop-Verfahren (MOSS) abmelden finden.

Jedweder Verkauf von elektronischen Leistungen etc. bis zum 1. Juli 2021 muss über das jetzige Mini-One-Stop-Verfahren (MOSS) gemeldet werden. Ab dem 1. Juli 2021 muss die Mehrwertsteuer auf Fernverkäufe von Waren und einer ganzen Reihe von Dienstleistungen an Verbraucher in Europa über das One-Stop-Shop-Verfahren gemeldet und entrichtet werden. Mehr darüber, wie Sie Mehrwertsteuer mithilfe des One-Stop-Shop-Verfahrens melden und zahlen 

Ab dem 1. Juli 2021 müssen Sie Mehrwertsteuer auf Verkäufe an Privatkunden in der EU über das neue Verfahren melden, an dessen technischer Umsetzung wir zur Zeit noch arbeiten. Wenn Sie vor dem 1. Juli 2021 Meldungen berichtigen müssen, verwenden Sie bitte das jetzige Verfahren. Darauf haben Sie auch nach dem 1. Juli 2021 noch Zugriff.