Sie haben Anspruch auf eine Entfernungspauschale für Ihre Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, falls die Entfernung hin und zurück mehr als 24 Kilometer (12 Kilometer in jede Richtung) beträgt. Welches Transportmittel Sie nutzen, spielt dabei keine Rolle (z.B. Pkw, Fahrrad, Bus, S-Bahn). Sie haben nur Anspruch auf die Entferungspauschale für die Tage, an denen Sie auch tatsächlich zur Arbeit fahren (also nicht für Tage, an denen Sie krank sind, ein Seminar besuchen, zu Hause arbeiten usw.).

Die Entfernungspauschale kann bei allen Arten bezahlter Arbeit geltend gemacht werden, also auch bei z. B. Studiennebenjobs, bezahlten Praktika o.ä.

Sie haben jedoch keinen Anspruch auf die Entfernungspauschale, wenn:

- Ihr Arbeitgeber die Kosten für Ihren Transport zur Arbeit deckt
- Sie einen Firmenwagen besitzen
- Sie innerhalb eines Studiums von Ihrem Wohnsitz zur Ausbildungsstätte fahren, da die staatliche Ausbildungsförderung (SU) nicht als Lohn/Gehalt angesehen wird
- Sie zu einem Praktikumsplatz pendeln, bei dem Sie kein Gehalt bzw. keinen Lohn beziehen.

Die Entfernungspauschale entspricht etwa 26%, wenn also Ihr Freibetrag 1.000 DKK beträgt, dann beträgt Ihre Steuerbesparnis etwa 260 DKK. Der Betrag wird nicht ausgezahlt, sondern in Ihrem Steuerbescheid berücksichtigt. 

Steuerbescheid ändern, Rubrik 51

Vorauszahlungsbescheid ändern, Rubrik 417

Sätze für 2019

Wegstrecke pro Tag

Pauschale pro km pro Tag, 2019

0-24 km

0 DKK (keine Pauschale)

25-120 km

1,98 DKK

Mehr als 120 km

0,99 DKK (1,98 DKK in abgelegenen Gemeinden)

Sätze für 2019 und 2018 für das (kostenpflichtige) Überqueren der Brücke über den Großen Belt, der Öresund-Brücke und der Fjordbrücke bei Frederikssund

 Transportmittel

Zusätzliche Pauschale pro Fahrt

Großer Belt

Pkw/Motorrad

110 DKK

Zug/öffentliche Verkehrsmittel

15 DKK

Öresund

Pkw/Motorrad

50 DKK

Zug/öffentliche Verkehrsmittel

8 DKK

Fjordverbindung 
Frederikssund (ab
30. September 2019)

Pkw/Motorrad

12 DK 

Steuerbescheid überprüfen

Die Entfernungspauschale wird nicht automatisch in Ihrem Steuerbescheid berücksichtigt. Daher sollten Sie diesen überprüfen, sobald er im Frühjahr vorliegt.

Falls die Pauschale in Ihrem Steuerbescheid berücksichtigt worden ist, wurden für die Berechnung 216 Arbeitstage angesetzt. Das entspricht einem Arbeitsjahr mit 6 Wochen Urlaub und 2 Arbeitstagen ohne arbeitsbedingte Fahrten. Wenn Sie mehr oder weniger gearbeitet haben - z. B. aufgrund von Krankheit oder Arbeit von Zuhause aus -, müssen Sie die Anzahl der Arbeitstage entsprechend berichtigen.

Beispiel 1: Fahrt mit dem Zug

Im Jahr 2018 wohnt Pia in Vejle und pendelt täglich zu Ihrer Arbeit in Horsens. Die tägliche Strecke beträgt 60 km. Pia fährt mit dem Zug und besitzt eine Monatskarte.

Freibetrag pro Tag: 
60 - 24 km: 36 km x 1,94 DKK pr. km = 69,84 DKK

Pias Freibetrag für 2018 beträgt:
Arbeitstage (ohne Feiertage und Urlaubstage): 248 Tage
Minus Urlaub und freie Tage: 30 Tage
Minus Krankheitstage: 5 Tage
Minus Homeoffice, Seminare usw.: 10 Tage
Freibetrag insgesamt: 203 Tage x 69,84 DKK = 14.177,52 DKK

Beispiel 2: Fahrten im Pkw oder Zug über Brücke

Jens wohnt in Roskilde und arbeitet in Odense. Die tägliche Strecke zur Arbeit beträgt also 258 km.
Jens fährt in seinem eigenen Pkw. Der Freibetrag für die Brücke über den Großen Belt beträgt 110 DKK pro Tour (2018).

Freibetrag pro Tag:

120 - 24 km: 96 km x 1,94 DKK pr. km = 186,24 DKK
Über 120 km: 138 km x 0,97 DKK pr. km = 133,86 DKK
Brückenmaut: 2 x 110 DKK pr. Tour = 220,00 DKK
Freibetrag pro Tag: 540,10 DKK
(Denken Sie daran, Quittungen für die Brückenmaut aufzubewahren.)

Wenn Jens stattdessen mit dem Zug fährt, beträgt der Freibetrag:

120 - 24 km: 96 km x 1,94 DKK pr. km = 186,24 DKK
Über 120 km: 138 km x 0,97 DKK pr. km = 133,86 DKK
Brückenmaut: 2 x 15 DKK pr. Tour = 30,00 DKK
Freibetrag pro Tag: 350,10 DKK

Die tatsächliche Fahrstrecke zählt

Sie müssen die tatsächliche Fahrstrecke zwischen Ihrer Wohnung und Ihrer Arbeitsstätte angeben. Das muss nicht die kürzeste Entfernung sein.

Wenn Sie Bahn oder Bus benutzen, wird die normale Entfernung mit dem Pkw angesetzt. Wenn Sie z. B. Kollegen mitnehmen oder Ihre Kinder abgeben/abholen, dürfen Sie keine zusätzlichen Kilometer angeben.

Die Strecke zu Ihrer Arbeitsstätte kann in bestimmten Fällen länger sein als die vom System des Steueramts errechnete Strecke. In diesem Fall müssen Sie die Entfernung selbst eintragen.

Wenn die Strecke zwischen der Wohnung und der Arbeitsstätte ungewöhnlich lang ist, kann das Steueramt einen Beleg verlangen.

Keine Entfernungspauschale an Tagen, an denen Sie nicht arbeiten

Freie Tage, Urlaub, Krankheitstage oder Tage, an denen Sie von Zuhause aus arbeiten, dürfen Sie nicht mit angeben. Bei einer Berechnung der Entfernungspauschale in Ihrem Steuerbescheid durch das Steueramt werden 216 Tage als Arbeitstage/Fahrtage angesetzt.

Diese 216 Arbeitstage entsprechen einem ganzen Arbeitsjahr mit 6 Wochen Urlaub und zusätzlich 6-8 Arbeitstagen ohne arbeitsbedingte Fahrten. Zu den zusätzlichen Tagen zählen z. B. Krankheitstage, freie Tage oder Tage, an denen Sie von Zuhause aus arbeiten. Wenn diese Zahl verkehrt ist, müssen Sie sie selbst berichtigen. 

Verwenden Sie Ihre offizielle Adresse

Ihre beim Einwohnermeldeamt (folkeregistret) eingetragene offizielle Adresse gilt als Ihr gewöhnlicher Wohnort.

Wenn Sie sich an einem anderen Ort als Ihrem gewöhnlichen Wohnort aufhalten (z.B. im Sommerhaus oder Hotel, bei Familienmitgliedern oder Freunden), berechnen Sie die Entfernungspauschale auf Grundlage der Entfernung von diesem Ort zum Arbeitsplatz. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Entfernungspauschale nicht höher sein darf als die von Ihrem gewöhnlichen Wohnort zu Ihrem Arbeitsplatz.

Entfernungspauschale bei Fahrgemeinschaften

Es ist unerheblich, wie Sie die Fahrtkosten untereinander aufteilen. Sie haben daher ggf. auch Anspruch auf eine Pauschale, wenn Sie sich gar nicht an den Fahrtkosten beteiligen.

Wenn Sie allerdings über die Öresund-Brücke oder über die Brücke über den Großen Belt fahren, hat nur eine Person im Fahrzeug Anspruch auf die zusätzliche Pauschale für das Überqueren der Brücke.

Sie leben in Deutschland oder Schweden?

Sie haben auch Anspruch auf die Entfernungspauschale, wenn Sie in Deutschland oder Schweden leben.

Wenn Sie im Laufe eines Jahres an verschiedenen Arbeitsstätten tätig sind, müssen Sie die jeweilige Anzahl der Tage für jede einzelne Arbeitsstätte eintragen.

Wenn Sie im Laufe eines Tages an verschiedenen Arbeitsstätten tätig sind, haben Sie Anspruch auf die Entfernungspauschale, wenn die Gesamtfahrstrecke pro Tag 24 km übersteigt. Dies gilt auch dann, wenn Sie im Laufe eines Tages mehrmals zur gleichen Arbeitsstätte und wieder zurück fahren.

Sie haben Anspruch auf eine erhöhte Entfernungspauschale, wenn Sie in einer abgelegenen Gemeinde (yderkommune) oder auf einer der u.g. kleinen Inseln leben und Sie täglich mehr als 120 km von und zur Arbeit pendeln (insgesamt).

Ab dem 1. Januar 2019 gibt es die Möglichkeit einer "Insel-Pauschale", wenn Sie auf einer nur mit dem Schiff zu erreichenden Insel in einer abgelegenen Gemeinde (yderkommune) wohnen oder auf einer der u.g. kleinen Inseln. Sie haben Anspruch auf eine Pauschale von 2019 DKK pro Nacht für die Tage, an denen Sie wegen des großen Abstandes nicht nach Hause kommen können, um dort zu übernachten. 

Abgelegene Gemeinden im Jahr 2019

Jütland

Ostdänemark und Fünen

Læsø

Morsø

Langeland

Lolland

Brønderslev

Norddjurs

Ærø

Samsø

Hjørring

Tønder

Svendborg

Bornholm

Frederikshavn

Vesthimmerland

Faaborg-Midtfyn

Guldborgsund

Jammerbugt

Skive

Odsherred

Slagelse

Struer

Sønderborg (Sonderburg)

Vordingborg

Thisted

Aabenraa (Apenrade)

 

Kleine Inseln 2019

Aarø

Baagø

Egholm

Endelave

Hjarnø

Mandø

Nekselø

Orø

Sejerø

Tunø

 

 

Sie haben Anspruch auf eine Pauschale für Ausgaben für Fähr- und Flugtickets, wenn diese Transportmittel Teil Ihrer normalen Wegstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind. Sie haben auch Anspruch auf eine Pauschale für Fährkosten, die Ihnen im Zusammenhang mit der Weiterfahrt mit anderen Transportmitteln (Pkw, Motorrad, Fahrrad) entstehen.

Daneben können Sie auch noch eine Entfernungspauschale für die Kilometer, die Sie bis zum Fähranlegeplatz/Flughafen und danach zurücklegen, geltend machen. Sie haben aber keinen Anspruch auf die Pauschale für die ersten 24 km (entspricht 47,52 DKK pro Tag für 2019 und 46,56 DKK für 2018). Wenn Sie also weniger als 24 km fahren, müssen Sie einen Betrag von den Ausgaben für Fähre bzw. Flug abziehen (siehe Beispiel unten).

Der Rechner im Selbsteingabeverfahren TastSelv kann die Pauschale für die meisten Fährenstrecken selbständig berechnet; dies ist allerdings nicht für Flugverbindungen möglich. 

Beispiel: Fähre und Fahrt mit dem Pkw

Hanne wohnt auf einer Insel und arbeitet auf dem Festland, 17 km vom Fähranleger entfernt. Die tägliche Fahrstrecke beträgt also 34 km. Hanne nutzt die Fähre mit ihrem eigenen Pkw. Die Kosten für die Fähre betragen 120 DKK pro Tag (2018).

Freibetrag pro Tag:

34-24 km: 10 km x 1,94 DKK = 19,40 DKK
Fährkosten: 120 DKK
Freibetrag pro Tag: 19,40 DKK + 120 DKK = 139,40 DKK

Wenn Hanne stattdessen 8 km vom Fähranleger entfernt arbeiten und somit 16 km pro Tag (ohne Fährüberfahrt) zurücklegen würde, wäre der Freibetrag niedriger. Die 16 km Fahrt berechtigen nicht zum Bezug einer Entfernungspauschale, da die Mindestgrenze bei 24 km liegt. Die Differenz muss von den Fährkosten abgezogen werden.

Freibetrag pro Tag:

16 km - 24 km: -8 km x 1,94 DKK pr. km = -15,52 DKK
Fährkosten: 120 DKK
Freibetrag pro Tag: 120 DKK - 15,52 DKK = 104,48 DKK 

Wenn Sie 2019 weniger als 328.100 DKK (2018: 322.100 DKK) verdienen, haben Sie Anspruch auf einen zusätzlichen Freibetrag zur Entfernungspauschale.

Der zusätzliche Freibetrag beträgt 2019 höchstens 15.400 DKK (2018 höchstens 13.900 DKK); er verringert sich schrittweise bei Einkommen zwischen 278.100 DKK und 328.100 DKK (2018: Einkommen zwischen 272.100 und 322.100).

Der zusätzliche Freibetrag wird automatisch in Ihrem Vorauszahlungsbescheid und in Ihrem Steuerbescheid berücksichtigt. Sie müssen nur Ihre Entfernungspauschale auf die gewöhnliche Weise eingeben.

Wenn die Entfernungspauschale Einkommen aus dem Ausland betrifft, muss sie von dem im Ausland bezogenen Einkommen abgezogen werden. Sie ist daher zusammen mit dem Lohn/Gehalt im TastSelv-System unter Udenlandsk indkomst (Einkommen aus dem Ausland) anzugeben.