Wenn Sie in Dänemark arbeiten und in einem anderen Land (z.B. Deutschland) wohnen, sind Sie in Dänemark beschränkt steuerpflichtig. Wenn Sie täglich von Ihrem Wohnort, der sich außerhalb Dänemarks befindet, nach Dänemark zu Ihrem Arbeitsplatz pendeln, werden Sie in keinem Fall unbeschränkt in Dänemark steuerpflicht, ganz gleich, für wie lange Sie pendeln.

Das bedeutet, dass Sie Ihr Einkommen in Dänemark versteuern müssen, und dass Sie hier im Gegenzug auch verschiedene Freibeträge geltend machen können, die Ihr dänisches Einkommen betreffen, z.B.

  • Entfernungspauschale
  • Freibetrag für Reisekosten
  • Freibetrag für Gewerkschaftsbeiträge
  • Arbeitslosenversicherung (A-Kasse) usw.

Wenn Sie in Deutschland oder einem anderen Land wohnen und in Dänemark arbeiten, müssen Sie ein NemKonto haben. Ein NemKonto ist ein normales Bankkonto, auf das Zahlungen der öffentlichen Hand an Sie eingehen.

Wir zahlen eine eventuelle Steuererstattung auf Ihr NemKonto aus.

Wenn Sie kein dänisches NemKonto besitzen, können Sie auch ein Konto in Deutschland (oder in einem anderen Land) als NemKonto registrieren.

Deutsches Konto als NemKonto registrieren auf nemkonto.dk (englischer Link) 

Um Ihr in Dänemark erworbenes Einkommen zu versteuern, müssen Sie sich beim Dänischen Steueramt (Skattestyrelsen) anmelden und eine Steuerkarte beantragen.

Wenn Sie vorher noch nie in Dänemark gemeldet waren, benötigen Sie außerdem eine persönliche Steuer-Personennummer.

Steuerkarte und Steuer-Personennummer beantragen


Sie wonnen in Deutschland und sind im öffentlichen Dienst in Dänemark beschäftigt?

Mehr über die geltenden Regeln, wenn Sie als Angestellte(r) im öffentlichen Dienst nach Dänemark pendeln

Wenn mindestens 75 % Ihres gesamten Einkommens in Dänemark versteuert wird, können Sie die Steuerregeln für Grenzgänger beantragen.

Wenn so ein bedeutender Anteil Ihres Einkommens aus Dänemark stammt, können wir Ihren Anspruch auf Freibeträge auch auf solche Ausgaben ausweiten, die sich nicht auf das in Dänemark versteuerte Einkommen beziehen. Dies können z.B. nicht-dänische Zinsaufwendungen oder Freibeträge Ihres Eherpartners/Ihrer Ehepartnerin sein, wenn er/sie kein Einkommen in Dänemark oder im Ausland hat. 

Wenn Sie in Ihrem Vorauszahlungsbescheid (forskudsopgørelse) angeben möchten, dass Sie eine Besteuerung nach den Regeln für Grenzgänger wünschen, sollten Sie das Dänische Steueramt kontaktieren, und Sie müssen weitere Unterlagen einreichen.

Mehr über die Steuerregeln für Grenzgänger

Mehr erfahren, wenn Sie in Schweden wohnen: Steuern in der Øresundregion (dänischer Link)

Wenn Sie eine Ganzjahreswohnung in Dänemark zur Verfügung haben oder für mehr als 6 Monate in Dänemark wohnen, ohne in Ihr Heimatland zu reisen, werden Sie - entsprechend den dänischen Bestimmungen - in Dänemark unbeschränkt steuerpflichtig.

Wenn Sie gleichzeitig immer noch unbeschränkt steuerpflichtig in Ihrem Heimatland sind, unterliegen Sie somit in zwei Ländern der unbeschränkten Steuerpflicht. In diesem Fall müssen Sie beim Dänischen Steueramt Informationen einreichen, die belegen, dass Sie in Ihrem Heimatland unbeschränkt steuerpflichtig sind, damit entschieden werden kann, welchem Land im Sinne des Doppelbesteuerungsabkommens die Besteuerung zufällt.

Danach werden wir Ihre spezifische Situation bewerten, darunter, wo Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Interessen liegen. Das bedeutet, dass das Land, in dem Sie ansässig sind, das Land ist, in dem Sie die engsten wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen haben. In der Regel sind Sie in dem Land, in dem der Mittelpunkt Ihrer Lebensinteressen liegt, unbeschränkt steuerpflichtig; umgekehrt sind Sie in dem jeweils anderen Land beschränkt steuerpflichtig.

Wenn nicht entschieden werden kann, in welchem Land Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Interessen primär liegen, wird zugrunde gelegt, in welchem Land Sie sich am meisten aufhalten.

Möchten Sie eine Besteuerung nach den Bestimmungen zum Doppelwohnsitz beantragen?

Dann müssen Sie Unterlagen einreichen, die belegen, dass Sie in Ihrem Heimatland unbeschränkt steuerpflichtig sind. Diese Unterlagen müssen von der Steuerbehörde in Ihrem Heimatland ausgestellt worden sein.

Sie können die Unterlagen einreichen, indem Sie sich beim Selbsteingabeverfahren TastSelv auf www.skat.dk/tastselv einloggen und dort Kontakt Skriv til os > Indsend-indberet til os > Udland > Bekræftelse af skattepligt (Bestätigung der Steuerpflicht) wählen.

Ansässig in Dänemark

Wenn Sie in Dänemark ansässig sind und Sie Bankkonten, Immobilien, Rentenversicherungen oder anderes Vermögen in Ihrem Heimatland haben, müssen Sie uns dies mitteilen. Wenn Sie in Dänemark wohnen, müssen Sie all Ihr Einkommen und alle Freibeträge melden - ganz gleich, ob diese aus dem Ausland oder aus Dänemark stammen.

Mehr über Einkommen/Vermögen oder Immobilien im Ausland (dänischer Link)

Wenn Sie nicht direkt bei einem dänischen Unternehmen angestellt sind, sondern von einem nicht-dänischen Unternehmen entsandt sind, um eine Arbeit bei einem dänischen Unternehmen wahrzunehmen, ist die Rede von Arbeitnehmerüberlassung. Das bedeutet, dass das Unternehmen im Ausland Ihre Arbeitskraft einem Unternehmen in Dänemark zur Verfügung stellt, wobei das dänische Unternehmen bestimmt, was Ihre Aufgaben sind und Ihnen z.B. Werkzeuge zur Verfügung stellt.

Ist dies der Fall, benötigen Sie keine Steuerkarte. Sie zahlen dann 8 % Arbeitsmarktbeitrag (AM-bidrag) und 30 % Einkommenssteuer. Sie können keine Freibeträge oder Abzüge geltend machen, dafür ist Ihr Steuersatz im Vergleich niedrig.

Sie können auch eine Besteuerung nach den allgemeinen dänischen Regeln beantragen. Mehr darüber erfahren Sie in unseren rechtlichen Hinweisen (in dänischer Sprache): Udlejning af arbejdskraft (arbejdsudleje) - gældende regler

Es obliegt dem dänischen Unternehmen, sicherzustellen, dass Sie AM-Beitrag und Einkommenssteuer zahlen. Mehr erfahren Sie auf Entleihung von Arbeitnehmern aus dem Ausland 

Wenn Sie nicht in Dänemark wohnen, aber nach Dänemark pendeln, um hier zu arbeiten, hat die Corona-Situation möglicherweise Auswirkungen auf Ihre steuerliche Situation.  
Hier erfahren Sie mehr über deutsch-dänische Grenzgänger und Corona